18 November 2007

Im Urlaubergebiet

Ich schreibe diese Zeilen in einem Internet-Cafe in Torremolinos, das liegt in Suedspanien und dort in der Naehe von Malaga. Sieht man davon ab, dass die Tastatur dieses Computers voellig verschoben ist (alle Sonderzeichen an voellig anderen Stellen als auf der Tastatur angegeben) und ich staendig etwas suchen muss, klappt bisher alles.

Wobei ich jetzt wirklich im Touristenghetto gelandet bin. Ein grosses Hotel steht neben dem anderen, und an der Ufer-Promenade reihen sich die Cafes und Restaurants aneinander. Das Personal spricht ueberall Englisch und Deutsch, zumindest rudimentaer; meine muehsam erworbenen Spanischkenntnisse brauche ich nur aus Hoeflichkeitsgruenden.

Immerhin ist es hier sehr nett und auch sehr angenehm, was die Temperaturen angeht: nicht zu war eben, nur wuerde ich gern auch mal schwimmen gehen. Man kann nicht alles haben; ich bin hier, um endlich mal wieder auszuspannen und vielleicht auch mal den einen oder anderen Text zu schreiben.

Vielleicht komme ich mit meinem Romanprojekt weiter; das stockt ja, seit ich aus Singapur zurueck bin. Immerhin habe ich jetzt die Anmerkungen meines ehemaligen Dozentenkollegen, mit denen ich sicher gut arbeiten kann.

Kommentare:

der Nachbar hat gesagt…

Sie Glücklicher! Urlaub - den könnte ich auch mal gebrauchen! Machen Sie nicht zu viel davon, sonst wissen Sie´s dann irgendwann nicht mehr zu würdigen...

Anonym hat gesagt…

Viel Spaß und Sonnenschein wünscht
der Ex-Co-Dozent

BG hat gesagt…

Lass die Seele baumeln, den Geist wandern und die Hände schreiben.



Denke nicht an die Arbeit, die Arbeit denkt ohnehin an dich.

Viel Spaß an deinen freien Tagen.