27 November 2017

Was war im November 2007?

Schaue ich zehn Jahre zurück, wird mir wieder klar, wie widersprüchlich mir der November 2007 vorkommt. Ich flog für eine Woche nach Spanien; ich wollte Sonne tanken und an meinem Thriller weiterschreiben. Dann kam leider einiges ganz anders ... Ich versuche den Rückblick anhand meines Blogs.

Am 18. November schrieb ich unter »Im Urlaubergebiet« – immer in dem kleinen Internet-Café um die Ecke sitzend – einen allgemeinen Bericht über die Gegend, in die es mich verschlagen hatte. Ich hatte mir ein Hotel ausgesucht, das zwischen anderen Hotels und entsprechenden Restaurants stand; alles sehr touristisch.

»Ein bisschen Alltagsrassismus« fiel mir am 19. November auf. Ich bin sicher, dass man in dieser Gegend heute dieselben Beobachtungen machen kann.

Ich bummelte viel durch die Gegend, schrieb dann nicht so viel, wie ich wollte. Das Hotelzimmer war auch nicht dazu geeignet. Ein wenig jammerig schrieb ich am 20. November dann »Zwischen zwei Städten«.

Unter »Nicht unfleißig« brachte ich am 21. November einige Gedanken zu meiner Schreiberei zu Papier. Na ja, ich tippte sie natürlich in den Computer – aber das mit dem Papier klingt halt einfach besser.

In einer Urlauberhochburg gibt es auch Diskotheken und anderer Kram. Ich ignorierte das alles, bekam aber genug  »Wildes Nachtleben« mit und schrieb darüber.

Was es über »Englische Sitten und Gebräuche« zu sagen gibt, hätte ich vor meinem Aufenthalt in Spanien auch kaum sagen können. Am 23. November schrieb ich – hoffentlich augenzwinkernd genug – von einer seltsamen Begegnung in der Nacht.

Und dann sah ich Produkte des Verlages, für den ich arbeite! Das erschütterte mich so, dass ich den kurzen Text »Ein Gefühl von Heimat« darüber verfasste. Kurz darauf war auch schon der einwöchige Urlaub vorüber ...

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Sollte in der Überschrift nicht ein 2007 stehen? Oder täusche ich mich.

Enpunkt hat gesagt…

Komplett richtig. Ich hab's eben geändert. Seufz. Manchmal sollte ich mehr denken und weniger schreiben...

J. hat gesagt…

Und was wurde aus dem Thriller?

Enpunkt hat gesagt…

Der Thriller ... das ist eine lange Geschichte. Rund 600.000 Zeichen waren in brauchbarer Qualität fertig, tja ...