22 Mai 2017

Slim oder nicht Slim

Am Samstag wollte ich eine neue Sommerhose kaufen. Ich betrat einen Laden, der sich auf Ökoklamotten spezialisiert hatte, und schaute mich bei den »Chinos« um. Den Stoff finde ich im Sommer angenehmer als eine Jeans.

Da ich eine langweilige Standardgröße habe, die mir hilft, beim Kauf von Jeans recht schnell fertig zu werden, nahm ich eine Hose in meiner Größe. Eigentlich ging ich davon aus, sie nicht einmal anprobieren zu müssen ...

Sicherheitshalber nutzte ich die Umkleidekabine. Noch während ich die Hose hochzog, stellte ich fest, dass etwas gar nicht stimmte. Die Länge war okay, am Bauch hätte ich noch locker drei, vier Kilogramm zulegen können, aber meine Waden waren eingespannt, als müsste ich einen orthopädischen Strumpf tragen. Seltsam, dachte ich.

Nachdem ich die Hose ausgezogen und meine vorherige Jeans wieder an hatte, ging ich zur Verkäuferin. Ich schilderte ihr mein Problem.

»Das ist halt so«, erklärte sie. »Die Hose ist Slim Fit, da muss man sehr schlank sein.«

Ich guckte verwundert an mir hinunter. Klar, ich hatte einen ordentlichen Schwimmring – aber die Hose hätte oben am Bund locker gepasst, so locker, dass ich auf jeden Fall den Gürtel hätte enger schnallen müssen.

»Man darf vor allem keine Muskeln haben«, meinte ich. »Wenn ich im Sommer wieder ein bisschen mit dem Rad durch die Gegend fahre, komme ich gar nicht mehr mit den Beinen rein.«

»Das ist halt so«, sagte sie und zuckte mit den Achseln. »Alle unsere Chinos sind in Slim Fit, das ist derzeit modern.« Sie musterte mich mit einem Gesichtsausdruck, der mir klarmachte, dass ich mindestens zwanzig Jahre zu alt war.

Wahrscheinlich muss ich mich mit meinem Dasein abfinden: Männer über fünfzig trugen früher graue Hosen und graue Jacken, vorzugsweise Blousons, und eher alberne Hüte. Offenbar ist es das, was die Mode-Industrie für mich künftig bereithalten wird. (Das Gute ist anscheinend: Man kann sich einen ordentlichen Schwimmring zulegen, aber bitteschön kein Gramm Muskelmasse an den Waden ...)

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Ich sag nur: Hessnatur.com.
Mein Mann kauft seine Hosen inzwischen nur noch dort. Die haben sogar Ladenfilialen. Nur leider nicht in Karlsruhe.

ertrus55 hat gesagt…

Moin.

Du hast da einen Schreibfehler: das heißt "Schlimm Fit".

RoM hat gesagt…

Sali, Klaus.
Offensichtlich bis scheinbar ist die forcierte Unterernährung (Steckenbeine) inzwischen auch ein Öko-Label. ;-)

bonté

J. hat gesagt…

Na ja, Modeströmungen eben. Irgendwann kommen bestimmt auch wieder die Schlaghosen zurück. Und die find' ich dann wieder deutlich gruseliger!